Booster-Impfung, Vergütung, Höchstbestellmengen – Neuigkeiten zur Corona-Impfung

Booster-Impfung, Vergütung, Höchstbestellmengen – Neuigkeiten zur Corona-Impfung
Elisa_Könnecke
Doctolab Author
Doctolab Author
  • 54 "gefällt mir" Markierungen
  • 68 Antworten
  • 0 Akzeptiere Lösungen

Booster-Impfung, Vergütung, Höchstbestellmengen – Neuigkeiten zur Corona-Impfung

Nachdem der Sommer relativ unbeschwert und die Hoffnung groß war einen Weg aus der Corona-Pandemie gefunden zu haben, befinden wir uns nun der 4. Corona-Welle. Täglich werden neue Rekordinzidenzen vermeldet und vielerorts wieder strengere Maßnahmen wie Kontaktbeschränkungen und die Absage größerer Veranstaltungen durchgesetzt. (1)

 

Impffortschritt.png

Besonders die Impfungen – sowohl die Erhöhung der allgemeinen Impfquote als auch die Booster- bzw. Auffrischungsimpfungen – sollen nun die 4. Welle brechen. (2) Dies bedeutet, nach einem ruhigeren Sommer in dem die Anzahl an wöchentlichen Impfungen stetig zurückging (3), jetzt wieder einen enormen Koordinationsaufwand, unzählige Anfragen und viele Überstunden für Sie – in Praxen, Kliniken, Impfzentren und bei mobilen Impfteams.

Auch wir bemerken eine hohe Nachfrage nach Impfterminen, so wurden im November bisher so viele COVID-19-Impftermine auf der Doctolib-Plattform gebucht, wie im August, September und Oktober zusammen. Davon wurde ein Viertel online vereinbart.

 

Zusätzlich zum Mehraufwand gibt es immer wieder Neuerungen, die wir Ihnen hier einmal zusammenfassen möchten.

 

Booster-Impfungen

 

Nachdem bereits im Sommer für bestimmte Personengruppen, bei denen es zu einer reduzierten oder nachlassenden Immunantwort nach einer vollständigen COVID-19-Impfung kommen kann, Auffrischungsimpfungen vorgesehen waren, wird das „Boostern” nun für alle Personen ab 18 Jahren empfohlen. Diese Auffrischungsimpfung soll in der Regel im Abstand von etwa 6 Monaten zur letzten Impfstoffdosis der Grundimmunisierung mit einem  mRNA-Impfstoff erfolgen, wobei eine Verkürzung des Impfabstandes auf 5 Monate im Einzelfall oder wenn genügend Kapazitäten vorhanden sind erwogen werden kann. (4) Alle Informationen und Links zu Empfehlungen zur Auffrischungsimpfung finden Sie hier und hier.[OTHER]  Vaccine.png

 

Viele von Ihnen nutzen bereits das Impfmodul von Doctolib. In unserem Hilfebreich erhalten Sie Anleitungen, wie Sie z. B. jetzt die Auffrischungsimpfung im Kalender anlegen können.  Wenn Sie dieses Impfmodul noch nicht nutzen, erfahren Sie in unserer Broschüre „Corona-Impfungen und regulärer Praxisbetrieb – so vereinbaren Sie beides effizient” (Link unten) welche Vorteile es für die Koordination der Termine bringt und in diesem Video wie Sie es einrichten können.

 

Höchstbestellmenge für den Impfstoff von BioNTech/Pfizer

 

Eine weitere Neuerung ist die eingeführte Höchstbestellmenge für den Impfstoff von BioNTech/Pfizer, da dieser aktuell nur noch in begrenzten Umfang zur Verfügung steht. Stattdessen soll nun vermehrt Moderna verimpft werden. Dies gilt besonders für über 30-Jährige, da junge Menschen unter 30 Jahren sowie Schwangere unabhängig vom Alter ausschließlich mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer geimpft werden sollen. Die Empfehlung zur Auffrischungsimpfung gilt auch für Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. (5) (6)

 

Zulassung eines Corona-Impfstoffs für Kinder unter 12 Jahren

 

Ende November ist außerdem mit einer Zulassungsentscheidung zum ersten Corona-Impfstoff für Kinder unter 12 Jahren in der EU zu rechnen. Die Impfungen sollen noch vor Weihnachten starten und Kinderärzt:innen werden hier eine zentrale Rolle spielen. (7) Wir arbeiten dazu gerade intern an einer Lösung im Impfmanagement, um die niedrigere Dosierung abzubilden.

 

Vergütung der Impfleistungen

 

Auch die Vergütung der Impfleistungen wurde angepasst und gestaltet sich nun folgendermaßen: (8)

  • Seit dem 16.11.2021 werden je Erst-, Abschluss- und Auffrischimpfung 28 € vergütet (bisher waren es 20 €), zusätzlich erhalten Ärzt:innen 8 € mehr für Impfungen am Wochenende, an gesetzlichen Feiertagen sowie am 24. und 31. Dezember
  • 35 € zusätzlich für den Hausbesuch und 15 € für den Mitbesuch
  • 10 € für eine ausschließliche Impfberatung ohne Impfung
  • 2 € bzw. 6 € für das Ausstellen eines COVID-19-Impfzertifikats
  • 2 € für die Nachtragung einer Schutzimpfung in den Impfausweis, wenn Patient:innen nicht selbst durch den Arzt/ die Ärztin geimpft wurde

Da wir Sie beim Impfmanagement bestmöglich unterstützen wollen, passen wir stetig unser Impfmodul. Sollten Sie dafür Produktideen haben oder Hilfe benötigen, schauen Sie sich doch einfach in der Community um.

 

Quellen

(1) Deutschlandfunk (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.deutschlandfunk.de/sachsen-und-bayern-ziehen-die-notbremse-102.html)
(2) Tagesschau (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.tagesschau.de/wirtschaft/werden-die-impfstoffe-knapp-101.html)
(3) Corona-Impfindex (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.zidatasciencelab.de/covidimpfindex/)
(4) zusammengegencorona.de (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.zusammengegencorona.de/impfen/aufklaerung-zum-impftermin/auffrischungsimpfungen-gegen-co...)
(5) Kassenärztliche Bundesvereinigung (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.kbv.de/html/1150_55515.php)
(6) Kassenärztliche Bundesvereinigung (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.kbv.de/html/1150_55324.php)
(7) Redaktionsnetzwerk Deutschland (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.rnd.de/gesundheit/corona-impfung-fuer-unter-12-jaehrige-was-eltern-jetzt-wissen-muessen-...)
(8) Kassenärztliche Bundesvereinigung (zuletzt abgerufen am 24.11.2021 unter https://www.kbv.de/html/50987.php)

Sie möchten alle Inhalte einsehen?

Registrierte Nutzer:innen haben den vollen Zugang zu allen Doctolab-Inhalten

Sie sind bereits Doctolib Pro-Nutzer:in?

Inhalte öffnen

Sie haben noch keinen Doctolib Pro-Account?

Inhalte herunterladen
2 Kommentare